Transkription

…seit 1989 sind  Transkriptionen als Siebdrucke in Auflagen von jeweils ca 40 Stück entstanden.
„Die nochmalige Möglichkeit der künstlerischen Kontrolle bei der Bezeichnung der Druckfolien für die einzeln übereinander zu druckenden Farben führt dazu, daß Überflüssiges der ursprünglichen Zeichnung weggelassen, Komposition und Zeichnung überdacht und  alles noch leicht verändert werden kann.   

 Prof. Dr. Ewald Gäßler 1996

 

Menü schließen